Heimatverein Gundheim

Weinwinkel im Wonnegau

A richtisch Gundemer Kerb

Und wieder hat das Wetter mitgespielt. Bei fast schon typischem Gundemer Kerwewetter ging am vergangenen Wochenende in Gundheim die Kerb durchs Dorf.

Inoffiziell startet unsere Kerb ja mit dem Aufbau und dem anschließenden Schnitzelabend des TSV in der Turnhalle, aber psst, nicht weitersagen...

Bilder finden sie hier

Kerbeeröffnung

So richtig ging es dann am Freitag mit dem Gottesdienst und dem Festumzug von der Kirche zum Festplatz los. In diesem Jahr durften wir viele Kerwe Majestäten aus den umliegenden Ortschaften begrüßen und auch die rheinlandpfälzische Honigkönigin war mit von der Partie. Im eigens vom Weingut Michel gecharterten Planwagen fuhr es sich für den Kerwejahrgang komfortabel zur Turnhalle. Begleitet wurde der Umzug traditionell vom Herrnsheimer Musikzug, den Vereinsfahnen und vielen Gundheimern und Gästen.

Am Kerbeplatz angekommen, musste das Kerwepaar Philipp Dörrschuck und Natalie Höhn erstmal arbeiten und die Kerbe ausgraben. Das macht Durst und daher war der Freiwein, den die Feuerwehr gemeinsam mit dem TSV fleißig ausschenkte, herzlich willkommen. Natürlich wurde die Kerbe vom Balkon der Turnhalle mit einer Rede des Kerwepaar eröffnet, die jede Menge Merkwürdiges aus dem Gemeindeleben des vergangenen Jahres enthielt. Akustisch wurde der Abend vom Duo 'Blue Heaven' gestaltet, während optisch ein wunderschönes Feuerwerk den Nachthimmel über Gundheim erleuchtete.

So richtig ging es dann am Freitag mit dem Gottesdienst und dem Festumzug von der Kirche zum Festplatz los. In diesem Jahr durften wir viele Kerwe Majestäten aus den umliegenden Ortschaften begrüßen und auch die rheinlandpfälzische Honigkönigin war mit von der Partie. Im eigens vom Weingut Michel gecharterten Planwagen fuhr es sich für den Kerwejahrgang komfortabel zur Turnhalle. Begleitet wurde der Umzug traditionell vom Herrnsheimer Musikzug, den Vereinsfahnen und vielen Gundheimern und Gästen.

Am Kerbeplatz angekommen, musste das Kerwepaar Philipp Dörrschuck und Natalie Höhn erstmal arbeiten und die Kerbe ausgraben. Das macht Durst und daher war der Freiwein, den die Feuerwehr gemeinsam mit dem TSV fleißig ausschenkte, herzlich willkommen. Natürlich wurde die Kerbe vom Balkon der Turnhalle mit einer Rede des Kerwepaar eröffnet, die jede Menge Merkwürdiges aus dem Gemeindeleben des vergangenen Jahres enthielt.

Der Samstagvormittag gehört ganz klar den Landfrauen,  die ihre Stände im Weingut Michel aufgebaut hatten. Auf dem Bauernmarkt  gab es auch Vogelhäuschen, Strick- und Häkelwaren, historische Mode von Gerlinde Schiedrich, Bücher, Weihnachtsbögen und Deko von Josef Blüm und als ein Höhepunkt eine historische Bilderausstellung von Klaus Blum. Natürlich hatte auch der Trödelmarkt der Familie Sauer geöffnet, und im Autohaus Hemer wurde der neue UP! präsentiert. Am Nachmittag lud unsere Kultur- und Weinbotschafterin Helmtrud Schäfer zu einer Dorfführung über die Herren von Greiffenclau und deren Erbe ein. Interessierte konnten sich im Bienenlehrgarten umsehen.

Der Sonntag wurde sprichwörtlich mit einem Festgottesdienst von Pfarrer Eichler und Diakon Zäuner eingeläutet, zu dem wir auch unseren Bundestagsabgeordneten Jan Metzler begrüßen durften.

Mit dem Frühschoppen als Überleitung ging es in den Nachmittag mit Kaffee und Kuchen beim Gesangsverein und mit Auftritten der Turn- und Tanzgruppen des TSV die von den jeweiligen Leiter(innen) Yvonne Peters, Clara Leidemer, Jasmin und Carolin Kissel, Stephan Marhöfer, Katrin Maier, Manuela und Janina Rohrwick, Holger und Markus Müller, Manuela Schiller und Pauline Fett angeleitet wurden. Ganz zuerst kamen aber die Kinder des Kindergartens unter neuer Leitung von Simone Wilhelm. Sportlich konnte man sich beim TSV auf dem Bouleplatz mit Unterstützung des Boulevereins aus FlöDa und der Aufsicht von Iris Oelgeschläger nett die Kugel geben. Auch das Heimatmuseum hatte seine Pforten geöffnet.

Einen ganz besonderen Höhepunkt lieferte Ramon Chormann, den wir schon vor sieben Kilo in Gundheim begrüßen durften, mit seinem aktuellen Programm 'In de Wertschaft'.

Der Montag sah viele glückliche Kinder, die ihre Freifahrten bei den Schaustellern genießen konnten und natürlich kamen auch die Leckermäuler (nicht nur die kleinen) nicht zu kurz.

Groß war das Gegreine dann, als die Kerwe vom Kerwepaar mit Fackeln und viel Wehklagen zu Grabe getragen wurde. Zum Trost gab es aber noch den ein oder anderen Schluck und viel Musik im TSV-Zelt.

Ein herzliches Dankeschön allen Spendern, Gönnern, Besuchern und Helfern sagt herzlich der Kerwejahrgang, die Ortsvereine und die Gundheimer Gemeinde.

Wem gehört die Kerb?